Alle Neuigkeiten

20.01.2020

Die Geige ist "Instrument des Jahres 2020" – Star-Geiger Daniel Hope zu Gast bei den Thüringer Bachwochen

Die Landesmusikräte verschiedener Bundesländer haben die Geige zum „Instrument des Jahres 2020“ bestimmt. Eine gute Wahl, denn damit steht ein weit verbreitetes Streichinstrument im Fokus der Öffentlichkeit. Die Violine spielt die erste Geige, nicht nur im Orchester, sondern auch im Streichquartett, ist eine zentrale Figur in der klassischen Musik und ganz selbstverständlich in (fast) allen anderen Musikgattungen zu Hause. Ein Musikleben ohne Violine ist schlicht nicht vorstellbar. Ganz sicher auch nicht für Daniel Hope.
weiter lesen

Als einer der führenden Violinisten unserer Zeit hat er bereits früh mit seinem Lehrer Yehudi Menuhin die Bühnen der Welt erobert, mit seinen vielfältigen Musikprojekten, Büchern und Filmen schafft er es heute wie kaum ein anderer, Menschen für die klassische Musik zu begeistern. Und nicht erst seit seiner Mitgliedschaft im legendären Beaux Arts Trio gehört seine Liebe auch der Kammermusik. Nach Erfurt kommt er daher mit einem Programm, das Bach in Beziehung zur Romantik wie zur Moderne setzt – und dabei reichlich Möglichkeiten bietet, sich von der Virtuosität und immensen Spielfreude Daniel Hopes und seiner Freunde anstecken zu lassen.

Sonntag, 19.04.2020

Erfurt | Alte Oper
19:30 Uhr

Daniel Hope — Violine

Josephine Knight — Violoncello

Simon Crawford-Phillips — Klavier

 

 

15.01.2020

„Ich war noch nicht mit Bachs Werken in Weimar" - Christoph Prégardien am 24. April 2020 mit Solokantaten in Weimar

Vor ein paar Jahren haben sie bereits einmal für Aufsehen gesorgt bei den Thüringer Bachwochen: Die Arnstädter Matthäuspassion des französischen Ensembles Le Concert Lorrain unter Leitung des legendären Christoph Prégardien, der zugleich als Dirigent wie als Evangelist auftrat, dürfte vielen Thüringer Bachfreunden noch in Erinnerung sein.
weiter lesen

Nun kehrt Prégardien als Solist zurück nach Thüringen und erlebt selbst eine Premiere: „Ich war noch nicht mit Bachs Werken in Weimar, sondern meist mit Liederabenden zum Beispiel auf Schloss Ettersburg oder in der Hochschule für Musik FRANZ LISZT“, sagte Prégardien. „Ich kenne Weimar bisher nur von der Musik des 19. Jahrhunderts her. 2020 lerne ich die Stadt dann auch mit Bach kenne. Das freut mich sehr.“ Beim Weimar-Besuch präsentiert Prégardien die wunderbaren Solokantaten Bachs und zwei Violinkonzerte. An seiner Seite an diesem Abend ist neben dem Ensemble Le Concert Lorrain auch die Schweizer Violinistin Leila Schayegh, Professorin an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis und seit 2008 ist sie zudem Konzertmeisterin des Ensembles Gli Angéli Genève unter Stephan MacLeod.

Christoph Prégardien – Tenor
Leila Schayegh – Violine
Le Concert Lorrain
Susanne Regel – Oboe
Stephan Schultz – Violoncello und Leitung

Johann Sebastian Bach
Sinfonia zur Kantate BWV 42
Kantaten „Ich habe genug“ BWV 82
„Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ BWV 56
Violinkonzerte a-Moll BWV 1041 und E-Dur BWV 1042

Freitag, 24.04.2020

Weimar | Stadtkirche St. Peter und Paul
19:30 Uhr

 

13.01.2020

Premiere für ein besonderes Instrument im Rahmen der Thüringer Bachwochen 2020

Festivalpremiere für ein Instrument – auch das ist bei den Bachwochen noch möglich. Erstmals steht die Harfe im Mittelpunkt eines Solo-Recitals. An ihr zu erleben ist mit Remy van Kesteren ein wirklicher Ausnahmekünstler. Remy van Kesteren wurde im Alter von zehn Jahren in die Klasse von Erika Waardenburg am Konservatorium in Utrecht aufgenommen und schloss 2010 mit der höchsten Auszeichnung ab. Er setzte seine Ausbildung in Paris fort, wo er bei der berühmten Harfenistin Isabelle Moretti studierte. Im Jahr 2012 erwarb er seinen Master-Abschluss summa cum laude am Conservatorium van Amsterdam.
weiter lesen

Van Kesteren hat mehrere Preise gewonnen. Er ist Gewinner des Elisabeth-Everts-Preises, dem Preis für herausragende junge Talente in den Niederlanden. Er gewann erste Preise bei der Dutch Harp Competition und bei der Princess Christina Competition. Im Jahr 2008 gewann er den dritten Platz beim Internationalen Harfenwettbewerb in Moskau und im Jahr 2009 den dritten Preis beim renommierten Internationalen Harfenwettbewerb in Israel. In diesem Jahr gewann er auch das Finale des Wettbewerbs der Stichting Jong Muziektalent Nederland, was ihm den Titel Jong Muziektalent 2009 einbrachte. Seine vielen Auszeichnungen führten zu Konzerten auf der ganzen Welt, von Europa bis in die USA, Japan und Afrika. Im Alter von sechzehn Jahren gab er sein Debüt im Amsterdamer Concertgebouw. Ein Jahr zuvor spielte er bei der Taufe von Prinzessin Amalia, die älteste Tochter von König Willem-Alexander der Niederlande.Der vielfach ausgezeichnete Holländer versteht sich als Anwalt seines Instruments, tritt neben Klassik-Konzerten auch bei Crossover-Events mit Anastacia auf und verschafft der Harfe damit weithin Beachtung. Bach-Bearbeitungen standen schon früh auf seinen Programmen; in diesem Programm auf der Leuchtenburg in Seitenroda kombiniert er sie mit eigenen Kompositionen, die die Möglichkeiten der Harfe eindrucksvoll aufzeigen.

Remy van Kesteren – Harfe

Johann Sebastian Bach | arr. Remy van Kesteren
Suite für Laute solo BWV 996
Suite für Violoncello solo No. 6 BWV 1012

und Werke von Remy van Kesteren

Sonntag, 19. April 2020 | 16:00 Uhr

Seitenroda | Leuchtenburg

 

 

 

12.01.2020

Thüringer Bachwochen präsentieren für Grammy und BBC Music Magazine Awards nominierte Künstler

Sie sind wichtige Auszeichnungen für Musiker*innen: die BBC Music Magazine Awards und die Grammy Awards. Auch 2020 haben wir das große Glück, dass einige der nominierten Künstler*innen bei den Thüringer Bachwochen auftreten. Zum Beispiel der Organist Olivier Latry. Er gehört zu den führenden Organisten unserer Zeit:
weiter lesen

Bereits seit 1985 wirkt er als Titularorganist an der Großen Orgel von Notre-Dame in Paris, die bei dem großen Brand im letzten Frühjahr auf wundersame Weise verschont wurde. Latry konzertiert weltweit an den besten Orgeln und spielt nun Stücke aus seiner neuen CD „Bach to the future“, die für den BBC Music Magazine Award nominiert ist, auf der berühmten Trost-Orgel in Waltershausen (Sonntag, 05.04.20 | Waltershausen | Stadtkirche | 15:00 Uhr).

Für ihre Bach-Kantaten ist das belgische Ensemble Vox Luminis um den französischen Flötisten und Trompeter Lionel Meunier ebenfalls für den britischen Musikpreis nominiert. Das Ensemble tritt bei den Bachwochen in der Kirche von Schulpforte (Samstag, 25.04.20 | Schulpforte | Klosterkirche | 15:00 Uhr) auf und präsentiert dort Auszüge der Motettensammlung „Florilegium Portense“.

Herausragend ist das neue Album des Ensembles Attacca aus New York, das sich mit einer Komposition der Pulitzer-Preisträgerin Caroline Shaw beschäftigt hat. „Orange“ ist für den Grammy und den BBC Music Magazine Award nominiert. Das Werk wird im Rahmen der Bachwochen in Deutschland erstaufgeführt (Donnerstag, 23.04.20 | Erfurt | Alter Güterbahnhof (Zughafen) | 20:00 Uhr).

09.01.2020

Around Bach - Ensemble Armoniosa am 11. April in Ohrdruf

Seit 2012 hat sich das italienische Ensemble Armoniosa in ungewöhnlicher Besetzung und teils mit selbst gebauten Instrumenten einen Namen als herausragender Interpret von Barockmusik gemacht
weiter lesen

Die fünf Musiker arbeiten intensiv mit Reinhard Goebel zusammen und unterrichten seit 2014 auch am Salzburger Mozarteum. Ihr Thüringer Programm widmet sich ganz Bach – teils im Original, teils in vom Ensemble geschriebenen Transkriptionen.

Samstag, 11.04.2020

Ohrdruf | Kirche St. Trinitatis

15:00 Uhr

 

05.01.2020

Hommage an Bach zur Eröffnung - Avi Avital und Omer Klein am 4. April in Erfurt

Eine besondere Hommage an Bach ist dieses gemeinsame Programm zweier israelischer Ausnahmetalente: Der Mandolinist Avi Avital, der seinem Instrument international zu neuer Popularität verholfen hat, trifft auf den Jazz-Pianisten und -Komponisten Omer Klein.
weiter lesen

Beide Künstler nutzen die Musik Bachs als Ausgangspunkt für ein genreübergreifendes Konzert voller Leidenschaft und Kreativität. So besonders wie das Programm ist auch der Ort. Erneut sind die Thüringer Bachwochen im Erfurt Zughafen zu Gast.

Avi Avital – Mandoline
Omer Klein – Klavier

Johann Sebastian Bach
Partita No. 2 d-Moll BWV 1004
mit Improvisationen von Avi Avital und Omer Klein

Eintritt 25 €
ermäßigt 20 €

Samstag, 04.04.2020
Erfurt | Alter Güterbahnhof (Zughafen)
20:00 Uhr

 

 

 

22.11.2019

Grammy-Nominierungen für das Attacca Quartet, das im April in Erfurt zu Gast ist.

Das Attacca Quartet ist für sein aktuelles Album ORANGE gleich für zwei Grammys nominiert worden! Am 25. April 2020 ist das Ensemble mit genau diesem Werk von Caroline Shaw im Erfurter Zughafen zu erleben.
weiter lesen

ORANGE ist komponierte musikalische Leidenschaft, kongenial interpretiert vom New Yorker Attacca Quartet, einem der führenden Streichquartette Nordamerikas.

 

18.11.2019

Erneut im Bachland Thüringen: Daniel Hope zu Gast bei den Bachwochen

Sein letzter Auftritt bei den Thüringer Bachwochen führte zu langem Applaus und Standing Ovations. Nun kehrt Daniel Hope zurück nach Erfurt. Als einer der führenden Violinisten unserer Zeit hat er bereits früh mit seinem Lehrer Yehudi Menuhin die Bühnen der Welt erobert, mit seinen vielfältigen Musikprojekten, Büchern und Filmen schafft er es heute wie kaum ein anderer, Menschen für die klassische Musik zu begeistern.
weiter lesen

Und nicht erst seit seiner Mitgliedschaft im legendären Beaux Arts Trio gehört seine Liebe auch der Kammermusik. Nach Erfurt kommt er daher mit einem Programm, das Bach in Beziehung zur Romantik wie zur Moderne setzt – und dabei reichlich Möglichkeiten bietet, sich von der Virtuosität und immensen Spielfreude Daniel Hopes und seiner Freunde anstecken zu lassen.

Sonntag, 19. April 2020

Erfurt | Alte Oper
19:30 Uhr

 

Daniel Hope — Violine

Josephine Knight — Violoncello

Simon Crawford-Phillips — Klavier

 

Fotocredit: ©Thomas Entzeroth

05.11.2019

Vorverkauf für die Thüringer Bachwochen 2020 beginnt

„Play Bach!“ – so ist das Programm der Thüringer Bachwochen 2020 überschrieben. Ein Motto, das nicht nur als inhaltlicher Programmwunsch an die Künstler*innen, die im Rahmen des Festivals gastieren, geäußert wird.
weiter lesen

Mehr noch umschreibt das Motto auch die musikalische Bandbreite der Thüringer Bachwochen und damit den spielerischen Umgang mit Bachs Werken. In Improvisationen, neuen Kompositionen, Verknüpfungen mit Werken anderer Kompositionen oder Genrewechsel hin zu Tanz- und Schauspiel-Stücken bieten diese Auseinandersetzungen mit der barocken Musik Bachs neue Einblicke und Hörerfahrungen. Die Thüringer Bachwochen 2020 finden vom 3. bis 26. April statt und bieten mit 60 Veranstaltungen 60 Möglichkeiten, Bachs Klangwelten sehr vielfältig zu erleben. Das Programm reicht von Motetten des frühen 17. Jahrhunderts bis zu deutschen Erstaufführungen, vom Tanztheater bis zu einer Virtual Reality-Produktion, von historischer Aufführungspraxis bis zu modernen Annäherungen. Kurzum: Die Thüringer Bachwochen beweisen einmal mehr, dass Johann Sebastian Bach und seine Musik mehr als nur unter Denkmalschutz stehen.

04.11.2019

Bachwochen präsentieren sich in Berlin - #wobachzuhausewar

Erstmalig richten sich die drei großen Bachfeste, die an historisch-authentischen Orten in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt stattfinden, mit einer gemeinsamen Veranstaltung an ein überregionales und internationales Publikum. Unter dem Motto #wobachzuhausewar stellen die drei Intendanten bzw. Künstlerischen Leiter in einer Art musikalischem Salon die Programme und Pläne für das Leipziger Bachfest, die Thüringer Bachwochen und die Köthener Bachfesttage vor.
weiter lesen

Per Skype werden internationale Künstler*innen dazugeschaltet, live im Studio C des radialsystems wird die Barockgeigerin Midori Seiler auftreten. Die Veranstaltung wird live sowie mit englischsprachiger Simultanübersetzung auf Facebook gestreamt.

5. November 2019

19 Uhr

Radialsystem Berlin

  • Mit: Dr. Michael Maul (Leipziger Bachfest), Christoph Drescher (Thüringer Bachwochen) und Folkert Uhde (Köthener Bachfesttage)
  • Barockvioline: Midori Seiler
  • Moderation: Shelly Kupferberg

Eintritt frei, begrenzte Platzkapazität
Anmeldung erwünscht unter register@radialsystem.de

«»


Leider kann unsere Website auf Ihrem Rechner nicht korrekt angezeigt werden. Das kann u.a. daran liegen, dass Ihr Browser oder Ihr Betriebssystem mit den technischen Anforderungen unserer Website nicht kompatibel ist. Alternativ haben Sie hier die Möglichkeit, das aktuelle Programmheft als PDF herunterzuladen. Wenn Sie Fragen zum Programm der Thüringer Bachwochen haben, rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Thüringer Bachwochen e.V.
Krämerbrücke 3
99084 Erfurt
tel. +49 (0) 361 . 21 698608
fax +49 (0) 3212 . 13 20 160
info@thueringer-bachwochen.de

Programmheft


Download