DE | EN
Casalquartett
Sonntag, 24. März | 16:00 | Weimar | Jakobskirche

Generation Bach

Casalquartett

auf historischen Stainer-Instrumenten

Die Geburt des Streichquartetts

Georg Philipp Telemann Sonata V G-Dur aus „Quatrième Livre de Quatuors“

 Johann Friedrich Fasch Sonata a quattro d-Mol Joseph Haydn Quartett C-Dur op. 20/2 Hob. III:32 Johann Sebastian Bach (arr. Wolfgang Amadeus Mozart) 5 vierstimmige Fugen KV 405 aus dem „Wohltemperierten Klavier“
 Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett G-Dur KV 387 Für anderthalb Jahrhunderte galten die Instrumente des Tiroler Geigenbauers Jacobus Stainer als der Inbegriff des barocken Klangideals, auch Bach soll Stainers Geigen sehr geschätzt haben. Der süße, helle Klang seiner Violinen und Gamben war so gesucht, dass es 200 Jahre dauern sollte, bis der Kaufpreis einer Stainer-Geige von einer Stradivari-Violine übertroffen wurde. Während dieser Zeitspanne vollzog sich in der europäischen Musikgeschichte eine bemerkenswerte Entwicklung: die Geburt des Streichquartetts aus der Loslösung der Vierstimmigkeit vom Basso Continuo. In seinem faszinierenden, mit dem Echo Klassik ausgezeichneten Projekt „Birth of the String Quartet“ zeichnet das schweizerische casalQuartett die verschiedenen Entwicklungslinien nach und widmet sich im vorliegenden Konzertprogramm dem „deutschen Zweig“ dieser Genese – auf dem letzten erhaltenen Satz von Stainer-Instrumenten! Es ist kein Zufall, dass jene Zeit, die langsam aber sicher auf die „Erfindung“ des Streichquartetts zusteuerte, mit dem Ende dreier einflussreicher Persönlichkeiten der Musikgeschichte zusammenfällt: 1750 stirbt Johann Sebastian Bach in Leipzig, 1757 Johann Friedrich Fasch in Zerbst, 1767 Georg Philipp Telemann in Hamburg. Deren kompositorisches Erbe hat bedeutenden Anteil an dem aus verschiedenen europäischen Strängen gewobenen Klang- und Formgebilde Streichquartett. Insbesondere die in Bachs Spätwerk „Die Kunst der Fuge“ vollendete Vierstimmigkeit ist ein Meilenstein auch im kammermusikalischen Sinne und hat Haydn wie auch Mozart entscheidende Impulse zur Entwicklung ihrer Streichquartettkunst gegeben. Eintritt 23 € | 13 € – ermäßigt 18 € | 8 € Hörplätze 8 € Abendkasse je zzgl. 2 € Nummerierte Plätze in Kategorie 1 in Kooperation mit dem Auftakt-Kammermusikverein Weimar e.V.