Gotha – Die Thüringer Residenz

Gotha ist von der größten frühbarocken Schlossanlage Deutschlands geprägt, dem 1646 bis 1654 erbauten Schloss Friedenstein. Namen wie Voltaire, Goethe und Luther finden sich in der Stadtgeschichte so wie Spohr oder Ekhof, der Vater der deutschen Schauspielkunst. Er begründete 1775 im Schloss das erste deutsche Hoftheater mit festem Sitz, das heute europaweit als ältestes Barocktheater mit historischer Bühnentechnik gilt.

Schloss Friedenstein Gotha | © Roland Wehking

Schloss Friedenstein Gotha | © Roland Wehking

Schloss Friedenstein Gotha | © Roland Wehking

Schloss Friedenstein Gotha | © Roland Wehking

Seit 1711 wurde Bach auch am Gothaer Hofe als Musiker und Organist geschätzt, 1717 dirigierte er hier eine von ihm komponierte Passion. Bach selbst unterhielt durch Gottfried Heinrich Stölzel enge Beziehungen nach Gotha. 1747 kaufte Stölzel kurz nach Drucklegung Bachs „Musikalisches Opfer“ für die Gothaer Hofkapelle: Ein für die damalige Zeit bemerkenswerter Kauf, der belegt, dass am Hofe zeitgenössische Musik zur Aufführung kam.

Thüringen entdecken
EFRE Logo
Luther 2017
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages